30 Kerzen für RECOS machines

Dernières Nouvelles d'Alsace Auszug aus der Zeitung „Dernières Nouvelles d’Alsace“ vom Montag, den 23. Juni 2016

"Nachdem das Unternehmen RECOS machines, ansässig im Industriegebiet von Schweighouse-sur-Moder, 2013 seine 1000. Auslieferung feiern konnte, wurde nun das 30jährige Bestehen zelebriert. Das zu den KMU zählende Unternehmen beschäftigt 25 Personen und hat sich auf die Wiederaufbereitung, Überholung und den Verkauf von gebrauchten TRUMPF Werkzeugmaschinen spezialisiert.

Werkstatt von RECOS machines

Seit nunmehr 30 Jahren übt RECOS machines seine Tätigkeiten im Nordelsass aus. Das ist eine erfreuliche Langlebigkeit für ein Unternehmen, welches sich auf die Wiederaufbereitung, die Überholung und den Verkauf von TRUMPF Gebrauchtmaschinen spezialisiert hat.

RECOS hat die ersten Jahre seines Bestehens als TRUMPF Tochter unter den Fittichen des Weltmarktführers für Werkzeugmaschinen verbracht. « Trumpf war es zu der Zeit ein Anliegen, dass die Gebrauchtmaschinen das gleiche qualitative Markenimage erhalten wie die neuen. Damals war es nämlich üblich, dass Händler die Gebrauchtmaschinen ohne jegliche Überholung oder Überprüfung weiterverkauften. Das war der Auslöser für die Gründung der Trumpf Recos Filiale », erläutert der Vorsitzende Claude Weiss.

Nach 10 Jahren beschloss Trumpf die Filiale an die deutsche Broziat Gruppe zu verkaufen. Trumpf Recos wurde in dem Zuge zu Recos machines. Die Verbindungen wurden deshalb jedoch nicht unterbrochen, im Gegenteil, sie bestehen bis heute. Trotz der rechtlichen Unabhängigkeit, betreibt das Unternehmen weiterhin die Überholung und den Verkauf von Werkzeugmaschinen mit Trumpf Logo.

[...] Das ist nicht der einzige Vorteil dieser Partnerschaft: Recos kann ebenfalls auf Trumpfs Vertriebsnetzwerk und die Originalersatzteile zurückgreifen. [...]

[...] Jährlich gehen rund 50 Maschinen durch die Werkstatt in dem Industriegebiet von Schweighouse-sur-Moder, [...] und werden zu 50% des Neupreises wiederverkauft. Claude Weiss erläutert: « Wir bieten alles aus einer Hand: wir überprüfen und überholen jede Maschine bevor wir sie vor Ort aufstellen und uns um die Inbetriebnahme kümmern. Die Kranarbeiten sind das Einzige, was dem Käufer überlassen wird. Des Weiteren übernehmen wir die Schulung der Kundenmitarbeiter und den Kundenservice. [...] Im Durchschnitt liegt der jährliche Umsatz bei 11 Millionen Euro.

Der Vorsitzende plant die Unternehmensführung an seinen Sohn abzugeben.

[...] Recos a fait l'acquisition du fonds de commerce de la société Machine Outil Service, située à Burnhaupt-le-Bas dans le Haut-Rhin, ajoutant trois salariés à son effectif.[...] »

[...] Recos übernimmt das Unternehmen Machine Outil Service, ansässig in Burnhaupt-le-Bas im Oberrhein, und zählt nun weitere 3 Mitarbeiter zu seiner Belegschaft. [...] »

Jean-Marc Jankowski.

© Dernière Nouvelles d’Alsace, Foto und Artikel, Donnerstag 23. Juni 2016


 

30 Jahre erfolgreicher Entwicklung

Tôlerie Magazine Auszug aus dem Blechbearbeitungsmagazin „Tôlerie Magazine“, Ausgabe Mai 2016

Am ersten April dieses Jahres hat das Unternehmen Recos Machines seine engsten Kunden, seine Partner und Zulieferer eingeladen, um sein 30jähriges Jubiläum würdig zu begehen. Das war für uns der Anlass für ein Interview mit Claude Weiss, dem Vorsitzenden des Unternehmens, um Bilanz der letzten drei Jahrzehnte zu ziehen und seine Vision für die Zukunft zu erfahren.

Tôlerie Magazine : Wie entstand damals, vor 30 Jahren, die Idee zu diesem Unternehmen ?

Claude Weiss : Es war der Wille des Gründers der Trumpf Gruppe, Professor Berthold Leibinger, der zur Gründung des Unternehmens Trumpf Recos (heute Recos Machines) führte. Sein Ziel war es, das Qualitätsimage der Maschinen seines Unternehmens, also auch der gebrauchten, selbst zu kontrollieren. Zu dem Zeitpunkt, als der Bekanntheitsgrad der Trumpf Maschinen in den 80er Jahren an Fahrt gewann, hatten Werkzeugmaschinenhändler den Handel mit den Maschinen auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt übernommen, oder sie wurden direkt von Kunde zu Kunde verkauft. Mangels an Überholung oder wegen Demontagefehlern konnte die Qualität der Maschinen nicht garantiert werden. Es gab noch einen weiteren Grund für die Gründung dieser Filiale: es bedurfte einer Vertriebslösung für den Hersteller, um folgendem Prinzip treu zu bleiben: « Egal was für eine Maschine verkauft wird, Hauptsache es ist eine Trumpf Maschine ».

TM : Welche großen Etappen hat das Unternehmen in diesen 30 Jahren Entwicklung durchlebt ?

CW : Alles begann im April 1986 mit der Gründung von Trumpf Recos (Recos steht für Rekonstruktion). Januar 1995 kam der zweite wichtige Meilenstein. In der Tat suchte die Trumpf Gruppe, nach der Krise von 1992-93, einen Käufer für Trumpf Recos und entschied sich damals für die Broziat Gruppe. Im selben Zuge wurde das Unternehmen zu Recos Machines umbenannt, behielt jedoch das Recht das Logo des Hersteller weiter zu nutzen. Die Leitung des Unternehmens wurde Henri Stark, dem ehemaligen technischen Leiter von Trumpf Frankreich, übergeben. Somit war er der erste Geschäftsführer. Die nächste Veränderung fand im August 1998 statt, als ich die Leitung übernahm, nachdem Henri Stark in den Ruhestand ging. Eine weitere wichtige Etappe fand im April 2004 statt, als Trumpf Deutschland eine Zertifizierung für seine Partner auf dem Gebiet der Gebrauchtmaschinenüberholung einführte und wir diese auch erhielten. Wir erlebten noch zwei wichtige finanzielle Etappen, als die Broziat Gruppe, Inhaber von Recos Machines, im Jahr 2008, 10% seiner Anteile zugunsten meiner Familie abtrat, gefolgt von weiteren 70% 6 Jahre später. Diese zwei Schritte verfolgen hauptsächlich das Ziel, den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Ein letztes Ereignis geht in dieselbe Richtung: es handelt sich um den Beitritt meines Sohnes Yannick in das Unternehmen, damit dieser in zwei bis drei Jahren auch eine Führungsposition übernehmen kann.

TM : Wer sind die Männer und Frauen, die heute Recos Machines ausmachen ?

CW : Heute beschäftigt das Unternehmen 23 Mitarbeiter, inklusive Vorsitzendem und dem Assistenten der Geschäftsleitung Michel Mager. Die rein administrativen Tätigkeiten beschränken sich auf zwei Mitarbeiterinnen, welche die gesamte Aktenführung verwalten. Die größte Anzahl an Mitarbeitern fällt in den technischen Bereich, mit 15 Technikern, von denen 4 ausschließlich im Außendienst tätig sind, während der Rest je nach Bedarf im Innen- oder im Außendienst tätig ist. Dieses Team wird von einem Fertigungsleiter betreut und von einem Programmiersoftware-Verantwortlichen unterstützt. Hinzu kommen noch 2 Verantwortliche für den Kundensupport.

TM : Wer sind die Männer und Frauen, die heute Recos Machines ausmachen ?

CW : Wir bieten seit nunmehr 30 Jahren eine qualitative Alternative für Kunden, die eine oder mehrere Trumpf Maschinen erwerben möchten, aber nicht das nötige Kapital oder die Absicht haben, eine neue Maschine zu kaufen. Wir bieten den Kunden die gesamte Bandbreite der Modelle die auch der Deutsche Hersteller in neu anbietet, d.h. Stanzmaschinen, 2D-Laserschneidmaschinen, Stanz-Laser-Kombimaschinen, Laser-Rohrbearbeitungsmaschinen, Biegemaschinen und nicht zu vergessen, die 5-Achsmaschinen zum Laserschneiden und -schweißen. Zu 95% werden diese Maschinen in unseren Werkstätten den Herstellerstandards entsprechend überholt und mit Originalersatzteilen bestückt. Bei den restlichen 5% handelt es sich um sehr aktuelle Anlagen mit wenig Betriebsstunden, die direkt von einem Kunden zum anderen umgesiedelt werden, ohne durch unsere Werkstatt zu gehen. In Bezug auf die Nachfrage, hat Recos Machines zum heutigen Tag über 1130 Maschinen verkauft und aufgestellt. Das sind auf die letzten 10 Jahre betrachtet rund 45 bis 55 überholte Maschinen im Jahresdurchschnitt. Der Umsatz liegt durchschnittlich bei 10.800.00 € pro Jahr, das macht eine Quote von 470.000 € pro Mitarbeiter. Die 3 anderen Standort der Broziat Gruppe haben über 2.080 Maschinen verkauft.

TM : Welche Dienstleistungen und Services bieten Sie Ihren Kunden ?

CW : Wir haben ein Komplettangebot, welches sich auf zwei Hauptpfeiler stützt. Einmal den Ankauf von Gebrauchtmaschinen und dann den Verkauf von generalüberholten Maschinen. Der erste Teil besteht in der Inspektion, dem Abbau und dem Transport der Maschine in unsere Werkstätten. Unser Verkaufsservice beginnt mit der Unterstützung und Beratung des Kunden, noch bevor die Maschine aufgestellt wird. Darauf folgen die Überholung, der Transport, die Inbetriebnahme und die Bedienerschulung inklusive der Installation der Programmiersoftware mit Einweisung in ihre Handhabung. Schließlich, aber nicht minder wichtig, gewährleisten wir den Kundenservice an den Maschinen die wir verkaufen. Parallel dazu kooperieren wir mit Finanzpartnern, um dem Kunden Finanzierungslösungen anzubieten. Diese Dienstleistungen erstrecken sich in viele geographische Gegenden, auch über die Grenzen Frankreichs hinaus. In Europa sind wir z.B. auch in den westlich angrenzenden deutschen Bundesländern, in den Benelux Staaten, sowie in Bulgarien und Rumänien aktiv. Unsere Aktivitäten erstrecken sich bis in die Länder des Maghreb und Afrikas, Ägypten und Libanon.

TM : In Erwartung des 40. Firmenjubiläums: welche strategischen Aktionen wollen Sie in den kommenden 10 Jahren umsetzen ?

CW : Verschiedene strategische Pläne befinden sich bereits in der Ausarbeitungsphase, darunter die stetige Weiterbildung unserer Techniker und unserer Verwaltungsmitarbeiter, was ebenso wichtig ist wie die Einstellung neuer Techniker, um unseren Kundenservice gewährleisten und weiter ausbauen zu können. Wir setzen dabei auf eine gute Ausbildung und stellen alle 2 Jahre einen jungen Absolventen einer Technikerschule mit dualen Studium ein. So ist für die Nachfolge gesorgt und die Alterspyramide innerhalb des Unternehmens wird ausgeglichen. Ein weiterer Aspekt dieser Strategie besteht darin, meinen Sohn Yannick in das Unternehmen zu integrieren, damit er, zu gegebener Zeit, in der Lage, ist die Unternehmensleitung zu übernehmen. Weiterhin werden wir die Partnerschaft zwischen Trumpf und Recos Machine ausbauen, denn diese ist der Eckpfeiler unserer Aktivitäten und unserer besonderen Stellung auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt.

© Tôlerie Magazine, Foto und Artikel, Mai 2016


 

RECOS machines ist zertifizierte

Tôlerie Magazine Auszug aus dem Magazin „Tôlerie Magazine“, Ausgabe vom September 2013

Recos Machines, Spezialist auf dem Gebiet der Generalüberholung gebrauchter Werkzeugmaschinen, ist seit über 25 Jahren zertifizierter Partner der Herstellerfirma Trumpf für die Wiederinstandsetzung ihrer Maschinen.

Heute macht Recos Machines in Frankreich jährlich rund 60 richtliniengetreue Generalüberholungen an Maschinen aller Typen. Das Ergebnis dieser langjährigen Partnerschaft gipfelte dieses Jahr in der Auslieferung der 1000. durch Recos Machines ausgelieferten Maschine.

Es handelte dich dabei um eine 2D Laserschneidmaschine TruLaser 5030 mit einem 6 kW Laser.

Die Ursprünge

Das Unternehmen, welches ursprünglich Trumpf Recos (steht für Rekonstruktion) hieß, wurde im April 1986 durch Trumpf gegründet und sollte Lösungen für die inhärenten Anforderungen des Gebrauchtmaschinenmarktes bieten. Dies geschah auf Anfrage des damaligen Geschäftsführers Prof. Dr. Ing. E. h. Berthold Leibinger. Er berief sich auf die Erkenntnis, dass aufgrund Mangelnder Kompetenz einiger seiner Akteure, der Gebrauchtmaschinenhandel ein schlechtes Licht auf das Markenimage werfen könne. Tatsächlich bekamen Kunden Gebrauchtmaschinen in ihre Werke geliefert, die nicht mehr funktionstüchtig waren, entweder aufgrund einer fehlerhaften Demontage, oder wegen defekter Teile, Transportproblemen oder anderer Probleme der gleichen Größenordnung.

Trumpf Recos war anfänglich eine Trumpf Filiale mit dem obersten Ziel, diese Missstände zu beheben. Eine Filiale mit direkter Anbindung an den Mutterkonzern war die Lösung für richtliniengetreue Generalüberholungen ohne jegliche Zugeständnisse, dafür mit Originalersatzteilen. Alle profitierten davon. An erster Stelle Trumpf, dessen Markenimages auch im Bereich des Gebrauchtmaschinenmarktes an Nachhaltigkeit gewann, dann Trumpf Recos durch die Unterstützung des Herstellers und schließlich natürlich der Kunde, durch die erhöhte Vertrauenswürdigkeit der angebotenen Anlagen.

Trumpf Recos aus der Trumpf Gruppe aus- und der Broziat Gruppe beigetreten. Im Zuge dessen wurde das Unternehmen auf Recos Machines umbenannt.

Recos machines

Die Broziat Gruppe allein zählt heute 3 der 6 zertifizierten Trumpf Partner in Europa und überholt ca. 160 Gebrauchtmaschinen jährlich. Recos machines, mit über 25 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet, hält innerhalb der Gruppe einen Anteil von ungefähr 60 Überholungen pro Jahr, alle Maschinentypen eingeschlossen (Biege-, Stanz-, Kombimaschinen, 2D- und 3D-Laserbearbeitungsanlagen, Laser-Rohrschneidemaschinen und selbstverständlich auch die Automatisierungseinheiten).

Zu dem Zweck muss sich Recos machines jährlich von Trumpf neu zertifizieren lassen. Jedes Jahr macht Trumpf bei seinen zertifizierten Partnern eine Betriebsprüfung auf der Basis derselben Richtlinien wie bei den Herstellerwerken, lediglich mit leichten Abwandlungen, um den speziellen Anforderungen der Gebrauchtmaschinen gerecht zu werden. Somit werden die Partner stets angespornt ihr Niveau zu halten. Die Anlagen werden den Richtlinien und Standards des Herstellers entsprechend generalüberholt. Am Ende beweist ein Musterteil, dass die Ergebnisse der überholten Maschinen innerhalb der gleichen Toleranzen liegen, wie die der neuen Maschinen.

Recos Machines überholt alle Gebrauchtmaschinen in den eigenen Hallen in der Nähe von Hagenau. Diese umfassen rund 2.300 m2 an Werkstätten und Lagerräumen, in denen die 16 (von Trumpf ausgebildeten) Techniker des Unternehmens die Wiederaufbereitung und Nachbetreuung der Maschinen ausschließlich mit Trumpf Originalersatzteilen, durchführen.

Garantierte und nachhaltige Dienstleistungen

Über die Rigorosität, mit der die Wiederaufbereitung der Anlagen durchgeführt wird, hinaus, hat Recos Machines noch weitere umfassende Dienstleistungen zu bieten. Das Angebot von Recos Machines erstreckt sich über ein breites Produktportfolio von Laserschneidmaschinen, Stanzmaschinen, Kombimaschinen, Biegemaschinen und Laser-Rohrschneidemaschinen. Zu dieser Liste kommen noch Automatisierungseinheiten von Trumpf zum Be- und Entladen.

Eines ist sicher: Recos Machines übernimmt alle Schritte vom Abbau beim Verkäufer, bis hin zur Inbetriebnahme beim neuen Besitzer. Es bleibt zu erwähnen, dass die Dienstleistungen je nach Typ, eine Garantie von 3 bis 6 Monaten erhalten. Somit wird der Kunde jedes Mal Besitzer einer generalüberholten Maschine mit Trumpf Originalersatzteilen, die bereit ist ein neues Leben anzustreten. Dieser Geist beflügelt auch die von Trumpf ausgebildeten und befähigten Techniker von Recos Machines, wenn sie den Kundenservice an den verkauften Maschinen durchführen.

An dieser Stelle darf der Hinweis nicht fehlen, dass das Ausbildungsniveau der Techniker der zertifizierten Partner so hoch ist, dass diese Mitarbeiter an den Hersteller „ausgeliehen“ werden können. In einem eigens entwickelten gemeinsamen Managementprogramm, werden die Einsätze der Techniker sowohl an den Gebrauchtmaschinen, als auch an den neuen Maschinen geplant.

Der Aufgabenbereich von Recos Machines geht über die Inbetriebnahme der Anlage hinaus und reicht bis zu praxisorientierten Bediener- und Programmierschulungen. Auch dafür ist Recos Machines von Trumpf zugelassen und verfügt über einen eigens eingerichteten Schulungsraum im eigenen Gebäude.

Die 1.000. Maschine !

Anfang Sommer hat Recos Machines seine 1.000. Maschine ausgeliefert. Es handelte sich dabei um eine 2D-Laserschneidanlage des Typs TruLaser 5030 mit einem 6 kW Laser der letzten Generation, ausgestattet mit einem Universalschneidkopf für alle zu bearbeitenden Blechdicken.

Diese Maschine mit Linearmotoren, wurde vollständig überholt und alle Verschleißteile, wie z.B. die Faltenbälge der Achsen, wurden systematisch ersetzt. Beim „Herz“ der Maschine, dem Resonator, der externen Strahlführung und dem Kühlaggregat, wurden je nach Bedarf die Quarzrohre, die Umlenkspiegel, etc., entweder generalüberholt oder ausgetauscht. Der Palettenwechsler, sowie die Absaugung und das Kühlsystem wurden vollständig zerlegt und aufbereitet. Wenn beispielsweise die Antriebsritzel Spiel haben, werden sie ersetzt.

Bei dieser Anlage der letzten Generation, war ein Upgrade der numerischen Steuerung nicht notwendig. Sollte dies jedoch erforderlich sein, z.B. um die letzten, vom Hersteller bereitgestellten Funktionen zu aktivieren, so kann Recos Machines die numerische Maschinensteuerung auf den neuesten Stand upgraden.

© Tôlerie Magazine, Foto und Artikel, September 2013


 

Die 1.000. verkaufte Maschine !

TruLaser 5030
Dernières Nouvelles d'Alsace
Artikel aus der Zeitung „Dernières Nouvelles d’Alsace“ vom Mittwoch, den 28. August 2013

Recos machines hat kürzlich seine 1000. Werkzeugmaschine, einen Flachbettlaser, zu einem Kunden im Departement Rhône ausgeliefert. Der Stolz darüber erfüllt das kleine Unternehmen aus Schweighouse-sur-Moder, welches sich auf die Wiederaufbereitung und den Verkauf gebrauchter Trumpf Werkzeugmaschinen spezialisiert hat: Flachbettlaser, Stanzmaschinen, Stanz-Lasermaschinen und Biegemaschinen. Die einstige Filiale des deutschen Spitzenunternehmens, steht nun sein 1995 auf eigenen Beinen, als Teil der Broziat Gruppe, welche in Europa 4 Produktionsstandorte besitzt. Trotz dieser rechtlichen Unabhängigkeit, hängt das Gedeihen des Unternehmens weiterhin eng mit Trumpf zusammen.

60 Maschinen im Jahr

„Wir sind ein privilegierter und zertifizierter Trumpf Partner, betont Claude Weiss, Geschäftsführer von Recos Machines in Schweighouse. Jedes Jahr durchlaufen wir eine Betriebsüberprüfung und Kontrollen, um wieder zertifiziert zu werden. Dies zwingt uns zu stetiger Verbesserung. Natürlich haben wir Verpflichtungen, aber wir sind auch in der glücklichen Lage, von Trumpfs Markenimage zu profitieren. Dies ist ein nicht zu vernachlässigender Vorteil.“

Heute verlassen jährlich rund 60 Gebrauchtmaschinen die Hallen von Schweighouse-sur-Moder. Wenn Trumpf eine neue Werkzeugmaschine aufstellt, steht Recos bereits in den Startlöchern, um die ersetzte Maschine in Empfang zu nehmen. Zustand und Wiederverkaufspotential der Anlage, bestimmen den Ankauf durch das Unternehmen. Danach geht die Maschine durch die Produktionshallen, wo sie sorgfältig zerlegt, gereinigt, lackiert und überholt wird. Eine solche Generalüberholung beinhaltet den kompletten Austausch aller defekten Teile und der Verschleißteile, welche durch Trumpf Originalteile ersetzt werden. Daraufhin wird die Maschine getestet und zum Kunden geliefert.

680 000 € für die Erweiterung der Produktionsstätten

Recos machines verkauft 70% seiner „Produktion“ in Frankreich, der Rest geht nach Irland, die Benelux Staaten, Bulgarien, Rumänien, Marokko, Tunesien und Algerien. In den Ländern, wo unser Partner vertreten ist, stellt er die Vertriebskontakte her, unterstreicht Claude Weiss. Bei unseren Kunden handelt es sich in der Regel um kleine Startups. Allerdings kommt es auch vor, dass sich große Unternehmen an uns wenden. Unser Gebiet ist alles, was mit der Blechbearbeitung in Verbindung steht: unsere Maschinen stanzen, biegen und schneiden...“ Die Techniker von Recos machines gewährleisten die Inbetriebnahme der Anlagen vor Ort, so wie auch die Schulungen des Personals und den Kundenservice. Das Unternehmen aus Schweighouse bietet zudem Lösungen im Bereich Programmiersoftware. In den neuen Geschäftsräumen steht, seit 2012, ein eigens ausgestatteter Schulungsraum zu diesem Zweck zur Verfügung. Recos hat 680 000 € in die Erweiterung der Werksgebäude in dem Industriegebiet „du Ried“ investiert. Die Fläche für Maschinenüberholungen wurde dabei um 650 m2 vergrößert.

So wie Trumpf auch, war Recos den Turbulenzen der Krise in den Jahren 2008 und 2009 ausgeliefert und verzeichnete einen Verlust von 40% seines Umsatzes. Dem Unternehmen gelang es jedoch das Ruder herumzureißen und zwar so erfolgreich, dass in naher Zukunft zwei neue Mitarbeiter eingestellt werden können – ein Fertigungsleiter und ein Techniker und vielleicht sogar noch zwei weitere in den kommenden Monaten für die Servicehotline.

Jean-Marc Jankowski.

© Arikel aus „Dernière Nouvelles d’Alsace“, Mittwoch, den 28. August 2013


 

RECOS machines : 20 Jahre Know-how

Tôlerie Magazine Artikel aus der Zeitschrift “Tôlerie Magazine“, Ausgabe Mai 2006

Am 31. März und am 1. April dieses Jahres hat das Unternehmen Recos machines, ansässig in Schweighouse-sur-Moder im Bas-Rhin (Frankreich), seine Partner und einige seiner Kunden zum 20jährigen Firmenjubiläum eingeladen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Wiederaufbereitung gebrauchter Trumpf Maschinen. Das 20jährige Bestehen ist für uns die Gelegenheit, Ihnen das Angebot von Recos vorzustellen.

Dem Bedürfnis nach Seriosität gerecht werden

„Vor 20 Jahren haben wir auf Anfrage von Berthold Leibinger, der damals noch nicht Geschäftsführer der Trumpf GmbH war, Trumpf Recos als Tochtergesellschaft gegründet“, erklärt Henri Stark, erster Unternehmensleiter. Heute ist er im Ruhestand, konnte es sich aber nicht nehmen lassen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Mit offener Freude erzählte er Anekdoten aus dem Werdegang des Unternehmens und rief allen das Hauptziel seiner Gründung in Erinnerung: „Damals, erzählt er weiter, waren Trumpf Maschinen schon renommiert, allerdings warf der Gebrauchtmaschinenhandel ein schlechtes Licht auf das Markenimage des Herstellers, da es einigen Akteuren an Kompetenzen mangelte. Tatsächlich bekamen Kunden Gebrauchtmaschinen in ihre Werke geliefert, die nicht mehr funktionstüchtig waren, entweder aufgrund einer fehlerhaften Demontage, oder wegen defekter Teile, Transportproblemen oder anderer Probleme der gleichen Größenordnung. Das Hauptziel von Trumpf Recos war es, diesen Missstand durch eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Hersteller abzustellen.“ Der innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte zurückgelegte Weg, ist zweifelsohne eine Erfolgsgeschichte. Die vom aktuellen Geschäftsführer, Claude Weiss, in seiner Rede präsentierten Fakten, untermauern dieses Gefühl noch zusätzlich. Neben den üblichen situationsbedingten Dankesworten, hat er Bilanz über die Unternehmenstätigkeiten gezogen und deklariert: „Heute bereitet Recos machines jährlich rund 45 Maschinen aller Typen auf und hat seit seiner Gründung 625 Anlagen generalüberholt.“ Zur Vervollständigung dieser kurzen Firmenhistorie, muss erwähnt werden, dass 1994 die Tochtergesellschaft Trumpf Recos an die Unternehmensgruppe Broziat verkauft wurde. Diese verfügt über ein weltweites Vertriebsnetzwerk für Trumpf Gebrauchtmaschinen und nicht weniger als 5 Filialen in Europa. Bei der Gelegenheit wurde der Firmenname von Trumpf Recos auf Recos machines geändert. Bemerkenswert ist, dass Recos machines‘ Statuswechsel nichts an der Qualität der Partnerschaft mit Trumpf geändert hat.

Vorbereitungen für ein zweites Leben

Die Geschäftsräume, über welche Recos machines seit Januar 2002 für die Wiederaufbereitung der angekauften Maschinen verfügt, haben eine überdachte Grundfläche von 1650 m2, was auch die Lagerung der überholten Anlagen ermöglicht. Von den insgesamt 20 Mitarbeitern sind 13 Fachtechniker, die Trumpf für Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten an den Maschinen ausgebildet hat. Claude Weiss erklärt: „Unsere Tätigkeit verlangt eine stetige Weiterbildung zum Erlernen der technologischen Veränderungen, die der Hersteller an den Maschinen vornimmt, denn die von uns angekauften Anlagen sind bereits zwischen 2 und 10 Jahren in Betrieb gewesen. Maschinen der neuen Generation, die im Verhältnis zu ihrem Leistungspotenzial wenig gelaufen sind, bedürfen unsererseits nur gängiger Wartungseingriffe und eines neuen Anstrichs. Im Gegensatz dazu, ist bei älteren Maschinen eine komplette Demontage vonnöten.“ Bei der Zerlegung der Maschine wird jedes Element einer Zustandsanalyse unterzogen. Das Ergebnis entscheidet, ob eine Überholung des Teiles möglich ist, oder ob es ausgetauscht wird. „Gängige mechanische Arbeiten können von unseren Technikern vor Ort durchgeführt werden, erläutert Claude Weiss. Stellen wir jedoch fest, dass ein Stanzkopf zu viel Spiel hat, dann bauen wir ihn aus und schicken ihn zu Trumpf, damit er dort generalüberholt wird. Dies gilt übrigens gleichermaßen für die mechanischen Stanzköpfe der Maschinen des Typs 180 R, wie auch für die hydraulischen Stanzköpfe der neuen TC 5000 R. Was die Laserschneidmaschinen betrifft, so ist die Vorgehensweise sehr ähnlich. Wir führen den systematischen Abbau des Resonators durch und schicken ihn dann zum Hersteller nach Ditzingen. Die Abnutzung der Teile innerhalb des Resonators ist nicht der einzige Grund: wir wollen den Kunden eine zeitgemäße Anlage bieten, mit all den technischen Vorzügen, die seit der Inbetriebnahme der Maschine errungen wurden.“ Zur Information: die Dauer der Wiederaufbereitung einer Stanzmaschine variiert zwischen 2 und 4 Wochen, wohingegen die Revision einer Laser-Flachbettmaschine zwischen 8 bis 10 Wochen liegt, je nachdem wie viele Automatisierungskomponenten dazu gehören.

Garantierte und nachhaltige Dienstleistungen

Über die Rigorosität, mit der die Wiederaufbereitung der Anlagen durchgeführt wird, hinaus, hat Recos Machines noch weitere umfassende Dienstleistungen zu bieten. „Obwohl unser Angebot von der Situation auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt abhängt, so sind wir dennoch in der Lage, eine breite Palette an Laserschneidmaschinen, Stanzmaschinen, Kombimaschinen und Biegemaschinen anzubieten, erzählt Claude Weiss. Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Liste um all die von Trumpf angebotenen Be- und Entladeautomaten ergänzt werden muss. Wir gewährleisten auf jeden Fall die gesamten anfallenden Operationen, vom Abholen beim Verkäufer, bis hin zur Inbetriebnahme beim neuen Maschinenbesitzer. Unser Engagement geht über die Inbetriebnahme hinaus, denn wir schulen auch die Bediener. Auch für diese Art Dienstleistung sind wir von Trumpf anerkannt. In demselben Geist einer Rundumbetreuung, gewährleisten wir den Kundenservice für die von uns veräußerten Anlagen. Es bleibt zu erwähnen, dass die Dienstleistungen, je nach Typ, eine Garantie von 3 bis 6 Monaten erhalten. Somit erhält der Kunde jedes Mal eine generalüberholte Maschine, bereit für einen neuen Lebensabschnitt und das, zu einem Preis, der im Vergleich zur Neuanschaffung desselben Modells, zwischen 40 und 60% des Neupreises liegt.“

© Tôlerie Magazine, Foto und Artikel, Mai 2006

Rede des Unternehmensleiters Clause Weiss
Geschenk der Broziat Gruppe Büffet zum 30jährigen Bestehen von RECOS
Aperitif zum 30jährigen Bestehen von RECOS Gäste bei dem 30jährigen Firmenjubiläum